Steckbrief

Berufsfelderkundung „Weltraum“

Allgemeine Informationen

Name des Unternehmens:
Berufsfelderkundung "Weltraum"

Ansprechpartner/in:

Frau Dr. Sylvia Rückheim
Telefon: 0231 755-6356
E-Mail: (anzeigen)

Straße und Hausnummer:
Emil-Figge-Straße 66

PLZ und Stadt:
44227 Dortmund

Telefonnummer (allgemein):
0231 755-6356

E-Mail (allgemein):
(anzeigen)

Berufsfelder:

Unternehmensportrait

Das DLR_School_Lab bietet im Rahmen der Berufsfelderkundung der 8. Klassen einen Workshop zum Thema “Weltraumraum“ an, an dem bis zu 20 Schülerinnen und Schüler teilnehmen können. Der Workshop im Rahmen der Berufsfelderkundung richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse, die technikinteressiert sind und gerne etwas über die Berufe im Zusammenhang mit der Luft- und Raumfahrt lernen möchten.

Wir bieten Berufsfelderkundungen:

Titel:

Berufsfelderkundung „Weltraum“

Kurzbeschreibung:

Der Tag im Schülerlabor beginnt um 9:00 Uhr und endet um 15:00 Uhr. Die Schülerinnen und Schüler erhalten zunächst einen Überblick von Berufen, Berufsfeldern und Studiengängen, die es in der Luft- und Raumfahrtbranche gibt: vom Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement über Mechatroniker/in oder technische Produktdesigner/in bis hin zum Studium der Physik oder Luft- und Raumfahrttechnik. Außerdem werden die Schülerinnen und Schüler an verschiedenen Experimenten zum Thema „Weltraum“ teilnehmen:
- Schwerelosigkeit: Was ist eigentlich Schwerelosigkeit? Mit dem Minifallturm können die Schülerinnen und Schüler Versuche während 0,6 Sekunden Schwerelosigkeit durchführen. Durch den Einsatz einer computergesteuerten Videotechnik reicht diese Zeit, um die Auswirkungen der Schwerelosigkeit auf Kapillarkräfte, Oberflächenspannungen oder Flammen zu beobachten. Welche Konsequenzen ergeben sich für die Konstruktion von Geräten oder für die Astronauten, die im Weltraum unter Schwerelosigkeit funktionieren bzw. leben sollen?
- Mission zum Mars: Die Schülerinnen und Schüler planen eine wissenschaftliche Expedition auf den Mars, steuern kleine Roboter auf einer nachgebildeten Marslandschaft, erstellen eine Karte des Mars und erfahren, welche Auswirkungen die Laufzeitverzögerung der Signale auf die Steuerung hat.
- Werkstoffe: Hält das denn? Aus welchen Materialien muss ein Hitzeschutzschild gebaut werden, damit es die extremen Bedingungen im All übersteht? Und leicht soll es auch sein? Diesen Fragen gehen die Schülerinnen und Schüler bei diesem Experiment nach und untersuchen mit Hilfe einer Prüfmaschine die Härte und Zugfestigkeit der Werkstoffe und vergleichen die Werkstoffproben und ihr Verhalten unter verschiedenen physikalischen Bedingungen.
- Spacewalk ISS: Seit Ende 2000 ist die Internationale Raumstation ISS von Astronauten bewohnt, die in etwa 400 km Höhe in Schwerelosigkeit leben und forschen. Wie wird man Astronaut und wie gelangt man von der Erde auf die ISS? Die Schülerinnen und Schüler können mittels einer Virtual Reality (VR)-Brille selbst die ISS erforschen und auch einen Spacewalk, einen Außenbordeinsatz, erleben

Für die einstündige Mittagspause ist ein Besuch der Mensa geplant, dort können die Schülerinnen und Schüler zu Studentenpreisen (1,60€ bis 5,00€) essen. Selbstverständlich kann auch selbst mitgebrachte Verpflegung auf dem Campus verzehrt oder die Cafeteria besucht werden. Für die kleinen Pausen zwischen den Experimenten können sich die Schülerinnen und Schüler ihr Proviant selber mitnehmen.

Besondere Voraussetzungen:

Wie können sich Schülerinnen und Schüler anmelden?

Es stehen pro Workshop 20 Plätze zur Verfügung, die über die Schule (bzw. die Lehrkraft) gebucht werden können. Einzelanmeldungen werden nicht entgegengenommen.

Anfragen:

  • telefonisch
  • per Mail