WIE WÄRE ES MIT PLAN B?

Angebote des Jugendberufshauses

Die Agentur für Arbeit und das Jobcenter bieten dir verschiedene Alternativen nach der Schule an, um deine Chancen auf eine Ausbildungsstelle und einen erfolgreichen Ausbildungsabschluss zu verbessern.

Einstiegsqualifizierungsjahr (EQ) und Berufsvorbereitende Maßnahme (BvB/BvB Pro)

Die berufliche Einstiegsqualifizierung (EQ) bietet dir die Möglichkeit eines betrieblichen Praktikums. Du lernst einen Beruf kennen und findest heraus, ob er dir gefällt und zu dir passt. Während der EQ kannst du an ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH) teilnehmen. Dabei handelt es sich um zusätzlichen Unterricht in Theorie und Praxis, der für dich und auch für den Betrieb kostenlos ist. So kannst z.B. deine Schulnoten verbessern.

Mit der Teilnahme an einem Berufsvorbereitenden Lehrgang (BvB/BvB Pro) lernst du neue Berufe kennen und deine Berufswünsche besser einzuschätzen. Du bekommst Unterricht in Theorie und Praxis und kannst ggf. auch den Hauptschulabschluss dort nachholen.

Für dich entstehen keine Kosten. Die Teilnahme zahlt die Berufsberatung der Agentur für Arbeit. Du hast sogar Anspruch während der EQ auf eine Praktikumsvergütung durch den Arbeitgeber und während der BvB/BvB Pro auf Berufsausbildungsbeihilfe.

Teilnehmen können Jugendliche, die die allgemeine Schulpflicht erfüllt haben und noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben bzw. diesen wieder verloren haben.

Assistierte Ausbildung (ASA) Außerbetriebliche Berufsausbildung (BaE)

Du hast keinen Ausbildungsplatz gefunden oder du und dein zukünftiger Ausbildungsbetrieb sind sich nicht sicher, ob du die Berufsausbildung ohne Unterstützung schaffen kannst?

Die assistierte Ausbildung (AsA) kann dich in zwei Phasen unterstützen. In der ersten Phase wirst du auf die Ausbildung vorbereitet. Ausbildungsleiter*innen unterstützen dich dabei den richtigen Betrieb zu finden. Während der Ausbildung (2. Phase) wirst du ebenfalls von ihm*ihr betreut. Auch beim Übergang nach der Ausbildung ins Berufsleben bekommst du weitere Hilfestellungen. Während der gesamten Zeit legt ihr fest, wie die Unterstützung für dich speziell aussieht.

Die Assistierte Ausbildung bietet dir

  • Nachhilfe in Theorie und Praxis,
  • Vorbereitung auf Klassenarbeiten,
  • Prüfungsvorbereitung,
  • Nachhilfe in Deutsch,
  • Unterstützung bei Alltagsproblemen.

Außerbetriebliche Berufsausbildung (BaE)

Die Ausbildung in einer außerbetrieblichen Einrichtung (BaE) bietet dir die Möglichkeit, einen Berufsabschluss zu erwerben. Erfahrene Ausbilder*innen, Sozialpädagog*innen und Lehrkräfte begleiten dich während der gesamten Zeit der Ausbildung.

Für dich entstehen keine Kosten. Die Unterstützung zahlt die Berufsberatung der Agentur für Arbeit oder das Jobcenter. Du bekommst während der Dauer der Ausbildung eine Ausbildungsvergütung und bist sozialversichert. Teilnehmen können Jugendliche, die von der Berufsberatung für die Teilnahme vorgeschlagen werden. Sprich deshalb deine Berufsberater*innen an.

Nachhilfe während der Ausbildung (abH)

Du befürchtest deine Ausbildung nicht erfolgreich abschließen zu können? Schlechte Noten oder andere Hindernisse stehen deinem Ziel im Wege.

Erfahrene Ausbilder*innen, Sozialpädagog*innen und Lehrkräfte begleiten dich während der gesamten Zeit der Ausbildung. Für dich entstehen keine Kosten, für deinen Arbeitgeber auch nicht. Die Maßnahme zahlt die Berufsberatung oder das Jobcenter.

Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) bieten dir

  • Nachhilfe in Theorie und Praxis,
  • Vorbereitung auf Klassenarbeiten und Prüfungen,
  • Nachhilfe in Deutsch,
  • Unterstützung bei Alltagsproblemen.

Interessierst du dich für eines dieser Angebote? 

Dann sprich die Berufsberater*innen an oder schreibe eine Mail an berufsberatung@jbh-do.de. Du kannst auch die kostenfreie Telefonnummer 0800 4 55 55 00 zur Kontaktaufnahme nutzen.

Schaue dich auch auf der Homepage des Jugendberufshauses um.

Meine Möglichkeiten